Impressum

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) (copy 1)

Teil I Geltungsbereich und Anwendbares Recht

(1) Geltungsbereich

(a) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte gegenüber Verbrauchern, Unternehmen, NGO´s und Verbände mit

Mova Training Supervision Coaching
Gila Zirfas-Krauel
Unternehmerinnenzentrum Hannover
Hohe Straße 9/11
30449 Hannover
https://mova-zirfaskrauel.de

Die Rechtsgeschäfte können persönlich, per Messenger, per Email, per Telefon, im Beratungsgespräch oder über die Webseite zustande kommen.

  1. Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.
  2. Es gelten ausschließlich diese AGB. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen, die Du verwendest, werden von uns nicht anerkannt, es sei denn, wir haben ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich in Textform zugestimmt.

(2) Anwendbares Recht und Verbraucherschutzvorschriften

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Privatrechts und des in Deutschland geltenden UN-Kaufrechts, wenn

(a) Du als Unternehmer*in bestellst,

(b) Du deinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hast oder

c) Dein gewöhnlicher Aufenthalt in einem Staat ist, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist.

2. Für den Fall, dass Du Verbraucher i. S. d. § 13 BGB bist und Du deinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsland der Europäischen Union hast, gilt ebenfalls die Anwendbarkeit des deutschen Rechts, wobei zwingende Bestimmungen des Staates, in dem Du deinen gewöhnlichen Aufenthalt hast, unberührt bleiben.

3. Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegende weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer*in ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

4. Es gilt die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung/Bestellung gültige Fassung dieser AGB.

5. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Buchung.

6. Sollten bestimmte Rabatt- oder Aktionsangebote beworben werden, sind dies zeitlich oder mengenmäßig begrenzt. Es besteht kein Anspruch darauf.

Teil IIZustandekommen des Vertrages, Zahlungsmodalitäten, Laufzeit der Verträge

(3) Vertragsgegenstand

(a) Gegenstand des Vertrages können die folgenden Leistungen sein (wobei die Auflistung nicht abschließend ist):

  • Einzelsupervision/Einzelcoaching
  • Gruppensupervision/Gruppencoaching/Leitungscoaching
  • Teamsupervision/Teamcoaching/Teamentwicklung
  • Training/Studientage/Seminare/Fortbildungen
  • Mentoring
  • Coaching Programme
  • Online Programme
  • Ebooks oder vergleichbare digitale Produkte
  • Dokumente zum Downloaden

(b) Sämtliche Angebot im Internet sind unverbindlich und stellen kein rechtlich verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.

(4) Preise, Zahlungsbedingungen und Fälligkeiten

(a) Unsere Preise verstehen sich als Nettopreise und werden zuzüglich der gültigen MWST ausgewiesen.

(b) Eine Rechnung wird grundsätzlich per E-Mail in Form eines PDF-Dokumentes versandt. Der Rechnungsbetrag ist mit Zugang der Rechnung sofort fällig und sofort zu zahlen.

(c) Der Zugang zu den jeweiligen Leistungen wird von einem vorherigen Zahlungseingang abhängig gemacht. Dies gilt insbesondere bei den Online Formaten wie Gruppencoachings und Coachingprogrammen. Sobald wir deine Zahlung erhalten haben, hast Du ab diesem Zeitpunkt einen Anspruch auf unsere entsprechende Gegenleistung.

(d) In Ausnahmefällen bieten wir eine Ratenzahlung an. Der Gesamtbetrag kann dabei im Vergleich zu einer vollständigen Zahlung erhöht sein. Dieser Betrag wird dir vorab mitgeteilt.

(e) Haben wir eine Ratenzahlung vereinbart und Du zahlst nach einer Mahnung in Textform und Nachfristsetzung nicht, sind wir berechtigt, die Ratenzahlung vorzeitig zu beenden. Der gesamte noch offene Betrag wird dann sofort fällig.

(f) Solltest Du in Zahlungsverzug geraten oder sonst in Verzug, sind wir berechtigt, die Leistung bzw. Lieferung zu verweigern, bis alle fälligen Zahlungen geleistet sind.

(5) Zustandekommen des Vertrages

(5.1) Für Buchungen, die mündlich, telefonisch, schriftlich, per E-Mail, SMS, Wahts App oder einem Messenger Dienst erfolgen, gilt Folgendes:

(a)Bei einem Coaching bildet das vorbereitende Beratungsgespräch zwischen uns und Dir die Grundlage für die Beratungsleistung. Das Beratungsgespräch findet telefonisch/per Zoom statt.

(b) Im Beratungsgespräch klären wir, ob unser Angebot für Die und Deine Anfrage passend ist. Hier besprechen wir Deinen aktuellen Stand sowie deine aktuelle, persönliche Situation um das, für Dich passende Angebot zu finden.

(c) Angebot: Mit der Buchung/Bestellung bietest Du uns den Abschluss eines Vertrages verbindlich an.

(d) Annahme: Der Vertrag zwischen uns und Dir, kommt mit deiner Zusage während des Beratungsgespräches und der anschließenden Bestätigungs- Email, in welcher Du zeitgleich Deine Rechnung als PDF bekommst, zustande.

(e) Als Zahlungsmöglichkeit steht Dir die Zahlung per Überweisung zur Verfügung. Du erhältst von uns eine Rechnung per Email. Der gesamte Rechnungsbetrag ist bei Beauftragung sofort fällig. Sobald Deine Zahlung eingegangen ist, hast Du Anspruch auf unsere entsprechende Gegenleistung.

(6) Freiwillige Zusatzleistungen (Bonus/Boni)

(a) Wir bieten zu einigen unserer Programme regelmäßig oder spontan bestimmte Zusatzleistungen, sogenannte Boni oder Bonus an.

(b) Du als Teilnehmer*in hast nur dann Anspruch auf einen Bonus, soweit du 1. im Bonuszeitraum gekauft hast und 2. der Bonus (bei Begrenzung) noch verfügbar ist.

(c) Wir behalten uns vor, Inhalte der Boni jederzeit zu ändern.

(d) Da es immer wieder Boni gibt, hast du keinen Anspruch auf eine bestimmten Bonus und auch keinen Anspruch darauf den Bonus zu einer bestimmten Zeit zu erhalten.

(e) Boni sind immer freiwillige Zusatzleistungen und nicht Bestandteil eines Hauptprogrammes.

(7) Vertragslaufzeit, Laufzeit der Unterstützung und Kündigung

(a) Die jeweilige Laufzeit unseres Vertrages richtet sich nach dem gebuchten Coaching/der gebuchten Beratungsleistung ind er Regel endet der Vertrag automatisch durch Erfüllung. Das bedeutet, Du hast mein gesamtes Honorar gezahlt und wir haben die entsprechende Gegenleistung erbracht.

(b) Ein außerordentliches Kündigungsrecht unsererseits liegt insbesondere dann vor, wenn Du mehr als zwei Mal mit den Zahlungen in Verzug geraten bist, wenn Du vorsätzlich gegen Bestimmungen dieser AGB verstößt und/oder vorsätzlich oder fahrlässig verbotene Handlungen begangen hast oder unser Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört ist. In diesem Fall wird das gesamte gezahlte Honorar einbehalten.

Teil III Details zum Leistungsangebot und Stornierungsbedingungen

(8) Dauer einer Beratungseinheit sowie Ort des Coachings

(a) Die Dauer des Coachings/der Beratung richtet sich nach dem gebuchten Programm oder nach dem Vertrag. In der Regel ist eine Sitzung der Programm mindestens bei 60 Minuten.

(b) Einzelcoachings- oder supervisionen sind in der Regel 90 Minuten lang.

(c) Teamsupervisionen variieren und sind je nach Teamgröße zwischen 90 Minuten und 180 Minuten lang.

(d) Alle unter Teil II (3) (a) Formate können sowohl in Präsenz als auch als Onlineformat stattfinden. Ein Anspruch auf Präsenz ist nicht gewährleistet und erfordert unsere Kulanz und Einwilligung und wird mit Fahrtkosten und Fahrtzeitenzuschlag und einem erhöhten Honorar berechnet.

(e) Ablauf eines Supervisions- bzw. Coachingprozesses/Teamtages/Seminares, einer Fortbildung

Themenfelder und Zielsetzungen
Zum Beginn eines Supervisions- bzw. Coachingprozesses werden die relevanten Themenfelder und potenzielle Zielsetzungen (§ 2 des Vertrages zur Supervision bzw. zum Coaching) für den geplanten Beratungsprozess erhoben und ggf. weiter konkretisiert. In die Erhebung der Themenfelder und Zielsetzungen werden die künftigenSupervisand*innen bzw. Coachees und andere involvierte Funktionsträger der Organisation oder Organisationseinheit, in der der Beratungsprozess stattfindet, einbezogen (z.B. Auftraggeber, Leitungspersonen, Budgetverantwortliche, für Personalentwicklung Verantwortliche). Hierüber wird eine gemeinsame Vereinbarung hergestellt. Sollten die im Verlauf des Prozesses zur Beratung anstehenden Themenfelder von den vereinbarten Themenfeldern abweichen, so entscheidet die Supervisorin/Coachin Gila Zirfas-Krauel in Abstimmung mit den Supervisand*innen bzw. Coachees, ob diese Modifikation im Rahmen der geschlossenen Vereinbarung bearbeitet werden kann, oder ob eine Neuabstimmung der Themenfelder mit den anderen Kontraktpartnern notwendig ist. Gleiches gilt für eine ggf. notwendige Modifikation der vereinbarten Zielsetzungen.

Die inhaltliche Ausgestaltung eines Teamtages/Seminares/Studientages oder einer Fortbildung findet ebenso im Vorfeld statt, dass alle Bildungs- und Entwicklungsziele der jeweiligen Zielgruppe festgelegt werden.

Auswertungen
In regelmäßigenAbständen, mindestens jedoch einmal pro Jahr und vor Abschluss des im Vertrag vereinbarten Beratungszeitraumes, findet eine Zwischen- bzw. Abschlussauswertung des Supervisions- bzw. Coachingprozesses statt, die die Supervisorin/Coachin Gila Zirfas-Krauel gestaltet und, wenn vereinbart, dokumentiert.

Die Evaluation von Teamtagen sind Bestandteil des Tages und wird gemeinsam mit dem Team vorgenommen. Die Qualitätsentwicklung von Seminaren und Fortbildungen obliegt den jeweiligen Auftraggebenden und wird dann im Rahmen der Veranstaltung durchgeführt.

(9) Haltung und Qualität

(a) Mitgliedschaft in einem Fach- und Berufsverband
Als Mitglied im Fach- und Berufsverband, der „Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. (DGSv)“, ist die Auftragnehmerin Gila Zirfas-KrauelTeil eines Qualitätsverbundes und verpflichtet sich damit auf die Einhaltung der „Ethischen Leitlinien“ und der Mitgliederordnung der DGSv (siehe hierzu www. dgsv.de). Dies trägt zur Sicherung und Entwicklung der Qualität der angebotenen Beratungs-, Entwicklungs- und Bildungsleistungen bei.

(b) Ombudsstelle. Im Falle von Differenzen und Beschwerden steht Auftraggebenden die unabhängigeOmbudsstelle der DGSv zur Verfügung. Beschwerden können direkt an die Ombudsstelle zur weiteren Bearbeitung gemeldet werden (siehe hierzu www.dgsv.de).

(c) Qualitätssicherung und -entwicklung. Zur stetigen Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Arbeit nutzt die Supervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauelregelmäßig geeignete

(10) Stornierungen, Ausfallkosten

(a) Absagen von einzelnen Supervisions- bzw. Coachingssitzungen

Wird seiten der Supervisand*innen bzw. Coachees oder seitens ihrer Organisation abgesagt, so wird das Sitzungshonorar (ohne Fahrtkosten) wie folgt in Rechnung gestellt:

  • bis zu einem Monat vor Sitzungstermin: keine Berechnung von Ausfallhonorar
  • bis zu zwei Wochen vor Sitzungstermin: 25 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • bis zu einer Woche vor Sitzungstermin: 35 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • bis zu 5 Tagen vor Sitzungstermin: 50 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • ab drei Tage vor Sitzungstermin: 75 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • am selben Tag des Sitzungstermin: 100 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • Sollte eine Sitzung auf Wunsch der Supervisand*innen bzw. Coachees oder seitens ihrer Organisation verkürzt werden, wird gleichwohl das vereinbarte Honorar für die im Vorfeld vereinbarte Zeit fällig.
     

Sollte die Supervisorin/Coachin Gila Zirfas-Kraueleine Sitzung absagen müssen, wird er die Supervisand*innen bzw. Coachees oder deren Organisation umgehend darüber in Kenntnis setzen. Eine Honorarberechnung erfolgt in diesem Falle nicht.

(b) Absagen von Teamtagen/Seminaren/Studientagen und Fortbildungen
Wird ein eine Veranstaltung von Seiten der auftraggebenden Stelle oder Organisation oder seiner Mitarbeiter*innen abgesagt, so wird das Tageshonorar (ohne Fahrtkosten) wie folgt in Rechnung gestellt:

  • bis zu sechs Wochen vor Veranstaltung: keine Berechnung von Ausfallhonorar
  • bis zu vier Wochen vor Veranstaltung: 25 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • bis zu zwei Wochen vor Veranstaltung: 50 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • bis zu einer Wochevor Veranstaltung: 75 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • abfünf Tage vor Veranstaltung: 100 % des Honorars als Ausfallhonorar
  • Sollte eine Veranstaltung auf Wunsch der Organisation verkürzt werden, wird gleichwohl das vereinbarte Honorar für die im Vorfeld vereinbarte Zeit fällig.
     

Sollte Gila Zirfas-Krauel als Trainerin/Referentin eine Veranstaltung absagen müssen, wird die Organisation unverzüglich informiert.Eine Honorarberechnung erfolgt in diesem Falle nicht. Es wird eine kostenpflichtige Ersatzleistung erbracht.

(11) Steuern, Sozialabgaben

(a) Umsatzsteuer
Honorare derAuftragnehmerin sowie Nebenkosten sind in der Regel umsatzsteuerpflichtig, derzeit mit 19 %. Macht der Auftraggeber einen Tatbestand zur Befreiung von der Umsatzsteuer nach § 4 UStG geltend, so weist er dem*der Auftragnehmer*in bei Abschluss des Vertrages den Befreiungsgrund in geeigneter Weise nach. Für die Richtigkeit der Steuerbefreiung nach § 19 UStG ist nur die Auftraggeberin verantwortlich.

(b) Sollte eine Bescheinigung über eine Umsatzsteuerbefreiung vom Auftraggeber nicht vorgelegt werden (können) oder stellt sich die Bescheinigung des Auftraggebers im Nachhinein als unzureichend heraus, so wird die Mehrwertsteuer von derAuftragnehmerin – auch rückwirkend – in Rechnung gestellt und an das Finanzamt abgeführt.

(c) Sozialabgaben. Die Vertragspartner sind sich einig, dass durch den Supervisionsvertrag kein Arbeits- oder Dienstverhältnisbegründet wird. Die Auftragnehmerin sichert zu, dass sie nicht scheinselbständig ist. Die Auftragnehmerin sichert zu dass sie ihre aus einem Auftrag erwirtschafteten Umsätze korrekt versteuert und ggf. fällige Abgaben zur Sozialversicherung vornimmt.

 

(12) Leistungsumfang und nicht in Anspruch genommene Leistung

 

(a) Der Leistungsumfang richtet sich nach dem jeweilig gebuchten Coaching Programm.

(b) Wird ein gebuchter Termin wiederholt von der Teilnehmer*in abgesagt, so muss kein weiterer Termin angeboten werden. Dieser Termin verfällt dann. Der Anspruch auf die Zahlung für den Termin bleibt bestehen. Die Zahlung für den Termin wird einbehalten. Es gibt keinen Anspruch auf Erstattung.

(c) Bei Online Gruppencoachings oder/und Coaching Programmen hast du keinen Anspruch live bei einem Termin dabei zu sein. Die Termine werden frühzeitig mitgeteilt, so dass sich Teilnehmer*innen die Zeit dafür reservieren können.

(d) Nicht in Anspruch genommene Termine in Gruppencoachings oder -programmen werden nicht anteilig erstattet, sondern verfallen dann.

(e) Wird von Teilnehmer*innen ein Coaching abgebrochen, besteht kein Anspruch auf Erstattung deiner geleisteten Zahlung.

 

(13) Widerrufsrecht für Verbraucher*innen

 

(a) Als Verbraucher*in steht Dir nach Maßgabe der im Anhang aufgeführten Belehrung ein Widerrufsrecht zu. Bitte prüfe genau, ob Du das Produkt direkt bei uns oder einem Drittanbieter wie Copecart oder Elopage gebucht hast. In diesem Fall musst Du Deinen Widerruf an den Drittanbieter richten.

(b) Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Vertragsabschluss. Der Vertrag ist in dem Moment abgeschlossen, in dem Du die Bestätigungs Email des Kaufs/der Buchung durch uns oder einen Drittanbieter erhälst. Bei Kauf eines physischen Produktes beginnt die Widerrufsfrist, wenn Dir oder einer von Dir beauftragten Person die Ware übergeben wurde. Du kannst innerhalb von 14 Tagen Deinen Kauf kostenfrei widerrufen.

(c) Bei Dienstleistungen wie dem Coaching/Beratung/Training gibt es hinsichtlich des Widerrufsrechts folgende Besonderheiten:

  1. Wenn Du das Coaching-Programm kaufst und uns beauftragst direkt bzw. innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist mit der Leistung zu beginnen, verzichtest Du insoweit auf das Dir zustehende Widerspruchsrecht.
  2. In unserem Angebot verweisen wir mit folgendem Passus hin: Du verlangst ausdrücklich, dass wir vor Ende der Widerrufsfrist von 14 Tagen mit der Leistung beginnen. Dir ist bewusst, dass Du Dein Dir zustehendes Widerrufsrecht verlierst, wenn wir die Leistung vollständig erbringen.

(d) Wir die Buchgung innerhalb von 14 Tagen widerrufen und das Coaching Programm hat in dieser Zeit bereit begonnen, hast Du nur Anspruch auf eine anteilige Erstattung deiner Kosten. Bereits geleistete Dienste werden dann von der Rückerstattung anteilig abgezogen.

Teil IV Rechte und Pflichten des Kunden

(14) Nutzungsrecht an den Unterlagen aus dem Coaching/Coaching Programmen

(a) Audio/Video und PDF Dateien und sonstige Unterlagen dürfen von Dir als Kunde nur für die eigene Nutzung abgerufen und ausgedruckt werden.

(b) Die auf den Unterlagen aufgeführten Marken und Logos genießen Schutz nach dem Urhebergesetz. Du bist als Kunde verpflichtet, die dir zugänglichen Unterlagen und Dateien nur in dem ausdrücklich gestatteten Umfang zu verwenden.Weiterverbreitung ist nach ausdrücklicher Genehmigung durch uns gestattet und sollte mit unseren Logos gekennzeichnet sein. Dies gilt auch nach Beendigung, Widerruf oder Kündigung der Teilnahme.

(15) Datenschutz, DSGVO, Einwilligung

Mit Annahme des Vertrages willigen alle Vertragspartner im Sinne der DSGVO ein, dass Aufzeichnungen zu den Beratungsprozessen von der Supervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauel erstellt, verarbeitet und gespeichert werden können.

  • Die Supervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauellegt (elektronische) Akten an. Sie stellt sicher, dass die Regelwerke der DSGVO und des Datenschutzes eingehalten werden. Die Aufbewahrung der Vertrags- und Rechnungsunterlagen erfolgt für zehn Jahre.
  • Bei Abschluss und Durchführung des Beratungs- oder Veranstaltungsvertrages werden persönliche Daten (z.B. Name, Anschrift, E-Mail, Adresse, Telefonnummer, Vertragsdaten, Bankverbindung) durch die Supervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Kraueldokumentiert. Mit Abschluss des Vertrages willigt der Auftraggeber ein, dass diese Datenverarbeitung vorgenommen werden kann (gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a, EU DSGVO).
  • Die Supervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauelwird die Supervisand*innen bzw. Coachees, Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen zum Beginn des Prozesses darüber informieren, dass die Datenverarbeitung stattfindet und durch den Vertrag eine Einwilligung ausgesprochen wurde. Eine zusätzliche, schriftliche Einwilligung durch die Supervisand*innen bzw. Coachees, Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen ist damit nicht mehr erforderlich (BeckOK zu Art. 7 DSGVO, RN86).
  • Die Einwilligungserklärung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft ganz oder teilweise widerrufen werden, ohne dass dadurch Nachteile für den*die Auftraggeber*in eintreten. Ein Widerruf kann per E-Mail erfolgen. Sofern dieAuftragnehmerin Aufzeichnungen über die Beratung erstellt, die sie für die Beratung benötigt. ist ein Widerruf der Einwilligungserklärung ein Grund zur fristlosen Kündigung eines Beratungsvertrags.

(16) Erhebung, Speicherung und Verarbeitung Deiner personenbezogenen Daten durch uns

(a) Zur Durchführung und Abwicklung einer Buchung benötigen wir von Dir die folgenden Daten:

  • Vor- und Nachname
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • E Mail Adresse
  • Telefonnummer
  • Bei Unternehmen auch Firmenname und USt-ID Nr.

Welche konkreten Daten zwingend erforderlich sind, ergibt sich je nach Dienstleistung oder Produkt.

(b) Bei Änderung der persönlichen Angaben, vor allem bei einem Wechsel der E Mail Adresse, teilt der Kunde dieses bitte per E-Mail an info@mova-zirfaskrauel.de mit.

(17) Eigene Vorhaltung geeigneter IT-Infrastruktur und Software

Du bist als Kunde für die Bereitstellung und Gewährleistung eines Internet-Zugangs (Hardware, Telekommunikations-Anschlüsse etc.) und der sonstigen Nutzung von Onlineangeboten von Mova Training Supervision Coaching notwendigen technischen Einrichtungen und Software (insbesondere Acrobat Reader ,Zoom u. ä-) selber und auf eigene Kosten sowie auf eigenes Risiko verantwortlich.

(18) Allgemeine Hinweise zu Coachings und Coaching Programmen durch MovaTaining Supervision Coaching

(a) Das Coaching beruht auf Kooperation.

(b) Die Teilnahme am Coaching Programm setzt eigenverantwortliche Lernbereitschaft voraus. Für diesen Lernerfolg Prozess können wir keine Verantwortung übernehmen. Die Umsetzung unserer Empfehlungen und Tools liegt bei dir.

(c) Du bist für Deine physische und psychische Gesundheit sowohl während einer Sitzung als auch in der Phase zwischen den Terminen in vollem Umfang selbst verantwortlich.

(d) Sämtliche Maßnahmen, die Du aufgrund des Coachings durchführst, liegen in Deinem eigenen Verantwortungsbereich.

(e) Ein Coaching ersetzt keine medizinische Diagnostik und Begleitung, keine heilende Funktion und ersetzt keine Therapie. Wenn bei dir eine psychische Erkrankung vorliegt/ärztlich diagnostiziert wurde, dann frag Deinen Arzt, ob ein Coaching sinnvoll sein kann. Wir behalten uns vor, das Coaching in solchen Fällen abzubrechen.

(f) nd ersetzen bei pathologischen Konstellationen keine medizinische oder heilende oder therapeutische

Teil V Verschwiegenheit und Haftungsregelungen

(19) Verschwiegenheit beider Parteien

(a) Grundsätzlich verpflichten wir uns zur Verschwiegenheit in allen persönlichen und organisatorischen Belangen, von denen sie oder er im Laufe ihrerTätigkeit Kenntnis erhält. Diese Verpflichtung zur Verschwiegenheit gilt auch über das Auftragsende hinaus.
(Supervisor*innen und Coaches gehören nicht zu den Berufsgruppen, die einer besonderen, gesetzlichen Verschwiegenheit nach § 203 StGB unterliegen.).

(b) Wir behalten uns vor, uns selbst unter Wahrung der Vertraulichkeit und mit Hilfe geeigneter Anonymisierung beraten zu lassen bzw. Erfahrungen und Erkenntnisse aus unserer Arbeit für den jeweiligen Auftraggeber unter Wahrung der Vertraulichkeit und mit Hilfe geeigneter Anonymisierung fürihre professionellen Zwecke zu verwenden.

(c) Im Innenverhältnis kann dieSupervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauel eine Rückmeldung zu Inhalten und Prozess im Kontext von Zwischen- und Abschlussauswertung an Auftraggebende, Leitungspersonen, Budgetverantwortliche, fürPersonalentwicklung Verantwortliche oder andere grundsätzlich Berechtigte nur insoweit weitergegeben, als dieses im Vertrag transparent vereinbart war.

Grundsätzlich wird sich dieSupervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauel organisationsintern nach dem Grundsatz verhalten, dass Vertraulichkeit bezüglichpersönlicher Themen der Supervisand*innen bzw. Coachees, Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen zu wahren ist. In strukturellen und organisatorischen Themen kann hingegen, i.d.R. durch die Supervisand*innen bzw. Coachees selbst Transparenz hergestellt werden.

(d) Erhält dieSupervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauel im Laufe des Supervisions- oder Coachingprozesses, einer Veranstaltung Kenntnis über Ereignisse mit strafrechtlicher (z.B. überKindeswohlgefährdung, Gewalt in der Pflege o.ä.) oder arbeitsrechtlicher Relevanz, wird die Supervisorin/Coachin/Trainerin/Referentin Gila Zirfas-Krauel mit den Supervisand*innen bzw. Coachees, Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen besprechen und vereinbaren, auf welche Weise und von wem die zuständigen Organisationsvertreter*innen informiert werden.

(e) Die Supervisand*innen bzw. Coachees, Mitarbeiter*innen und Teilnehmer*innen werden zu Beginn des Beratungsprozesses darauf hingewiesen, dass es sinnvoll und notwendig ist, sollten sie je Informationen zu Inhalten oder Prozess einer Supervision oder eines Coaching intern weitergeben wollen, dieses Vorhaben vorab mit dem*der Supervisor*in bzw. Coach und den anderen an der Beratung Teilnehmenden abzustimmen und deren Einverständnis einzuholen.

Du bist verpflichtet, über alle als vertraulich zu behandelnden Informationen, von denen Du im Rahmen der Zusammenarbeit Kenntnis erlangst, Stillschweigen zu bewahren und diese nur im vorher schriftlich hergestellten Einvernehmen mit uns Dritten gegenüber zu verwenden. Dies gilt auch für alle Unterlagen, die durch uns erhalten hast.

(f ) In Gruppenprogrammen gilt die Verschwiegenheitspflicht auch für vertrauliche Informationen der anderen Teilnehmer*innen, die Du im Rahmen des Programms gewahr wirst.
 

(20) Haftung und Haftungsbeschränkung

(a) Wir haften nur im Falle von vorsätzlicher oder fahrlässiger Pflichtverletzung beiAnsprüchen aus der Verletzung von Leben und Gesundheit, im Falle von Vorsatz und Fahrlässigkeit bei der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten, im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeitfür die Verletzung von vertraglichen Nebenpflichten.

(b) Sämtliche genannten Haftungsbeschränkungen gelten ebenso für meine Mitarbeiter*innen.

(c) Zur Absicherung unsererTätigkeithaben wir eine berufliche Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 3.000.000,00 € bei der ContinentalenVersicherungsgesellschaft abgeschlossen.

Teil VI Höhere Gewalt, Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

(21) Höhere Gewalt

(a) Höhere Gewalt liegt vor, wenn ein von außen kommendes, keinen betrieblichen Zusammenhang aufweisendes, auch durch äußerste, vernünftigerweise zu erwartender Sorgfalt nicht abwendbares Ereignis vorliegt. Höhere Gewalt ist anzunehmen bei Naturkatastrophen (Überschwemmungen, Erdbeben, Sturm, Hurrican, Feuer, bei politischen Ereignissen (Kriege, Bürgerkriege), sowie anderen Ereignissen, wie Seuchen, Pandemien, Epidemien, Krankheiten und Quarantäne Anordnungen durch Behörden, Länder und Staaten. Die Aufzählungen sind nicht abschließend.

(b) Die im Falle einer höheren Gewalt im Sinne Absatz Teil VI (20) (a) sind sich die Parteien einig, dass zunächst für die Dauer der Behinderung die Vertragsleistungen ausgesetzt werden. Nach Beendigung des Ereignisses wird der Vertrag wieder aufgenommen.

(c) Dauert das Ereignis länger als 12 Monate sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag mit einer Frist von 3 Wochen zum Monatsenden in Schriftform zu kündigen.

(d) Für den Fall, dass das Ereignis länger als 18 Monate andauert, wird der Vertrag aufgelöst. Es wird dann eine Endabrechnung erstellt.

(22) Änderung dieser AGB

Diese AGB können geändert werden, wenn ein sachlicher Grund für die Änderung vorliegt. Dies können Gesetzesänderungen, Anpassung unseres Angebotes, Änderung der Rechtssprechung oder Erweiterung unseres Angebotes sein. Bei wesentlichen Änderungen, die dich als Kunden betreffen, informieren wir Dich rechtzeitig über die geplanten Änderungen. Du hast nach Erhalt der Information ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Nach Ablauf dieser Frist, sind diese neuen Regelungen wirksamer Vertragsbestandteil gworden.

(23) Schlussbestimmungen

(a) Die hier verfassten Geschäftsbedingungen sind vollständig und abschließend. Änderungen und Ergänzungen dieser AGB´s sollten, um Unklarheiten oder Streit zwischen den Parteien über den jeweils vereinbarten Vertragsinhalt zu vermeiden, schriftlich verfasst werden – wobei Email als Textform ausreichend ist.

(b) Soweit Du als Verbraucher bei Abschluss des Vertrages Deinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hattest und entweder zum Zeitpunkt der Klageerhebung durch mich aus Deutschland verlegt hast oder Dein Wohnsitz oder Dein gewöhnlicher Aufenthalt zu diesem Zeitpunkt unbekannt ist, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten der Sitz von Mova Training Supervision Coaching in Hannover. Für Unternehmer*innen ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten der Sitz von Mova Training Supervision Caoching in Hannover.

(c) Wir weisen Dich darauf hin, dass Dir neben dem ordentlichen Rechtsweg auch die Möglichkeit einer außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten gemäß Verordnung (EU) Nr. 524/2013 zur Verfügung steht. Einzelheiten dazu findest Du in der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 und unter der Internetadresse: http://ec.europa.eu/consumers/odr

(d) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt. Der in der Regelung vereinbarte Leistungsumfang ist dann in dem rechtlich zulässigen Maß anzupassen.

Version 2 Stand 03/2021

 

Anhang

Anhang 1:

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung

  1. Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.
  2. Die Präsentation meiner Leistungen im Internet, auf Landingpages oder meiner Webseite stellen kein bindendes Angebot meinerseits dar. Erst die Buchung einer Leistung durch Dich ist ein bindendes Angebot nach § 145 BGB. Im Falle der Annahme dieses Angebotes versende ich oder meine Mitarbeitenden an Dich eine Buchungsbestätigung per E-Mail. Damit kommt der Vertrag über die Buchung/ den Kauf zustande.
  3. Die von mir angegebenen Preise verstehen sich als Nettopreise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19%.
  4. Die für die Abwicklung des Vertrages zwischen Dir und uns benötigten Daten werden von uns gespeichert und sind für Die jederzeit zugänglich. Insoweit verweisen wir auf die Regelung der Datenschutzerklärung auf meiner Webseite.
  5. Bitte beachte, sollten wir einen Teil unserer Produkte über Drittanbieter wie Copecart oder Elopage verkaufen, dann ist in diesem Fall der Drittanbieter Vertragspartner und der Widerruf ist an diesen zu richten.
  6. Als Verbraucher*in hast Du ein Widerrufsrecht gemäß der nachstehenden Belehrung –

WIDERRUFSBELEHRUNG

WIDERRUFSRECHT

Als Verbraucher*in hast Du das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Bitte beachte: Dir steht kein Widerrufsrecht zu, wenn Du ausdrücklich bei Deiner Buchung/ Deinem Kauf zugestimmt hast, dass wir bereits vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung von Dienstleistungen beginnen sollen und diese bereits vollständig erbracht wurden. Haben wir die Leistung teilweise erbracht, steht dir ebenfalls kein Widerrufsrecht mehr zur Verfügung, da du den Vertrag angenommen hast.

Fristbeginn bei Buchung von Coaching/Coaching Programmen

Die Wiederrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Der Vertragsabschluss kommt an dem Tag zustande, an dem Du von uns nach erfolgreicher Buchung / eines Kaufs eine BestätigungsEmail bekommst.

Um Dein Widerrufsrecht auszuüben, musst Du uns an

Mova Training Supervision Coaching

Gila Zirfas-Krauel

Unternehmerinnenzentrum Hannover

Hohe Straße 9/11

30449 Hannover

Oder an info@mova-zirfaskrauel.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über deinen Entschluss, diesen Vertrag zu wiederrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Du die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendest.

FOLGEN DES WIDERRUFS

Wenn Du diesen Vertrag widerrufst, haben wir Dir alle geleisteten Zahlungen, die wir von Dir erhalten haben, spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Deinen Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwende ich dasselbe Zahlungsmittel, dass Du bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hast.

Hast Du die Zahlung als Banküberweisung getätigt, teile mir bitte Deine Kontodaten mit, da wir auf dem Kontoauszug nur einen Teil Deiner Kontodaten sehen.

Hast Du zugestimmt, dass wir bereits vor Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist mit der Leistung beginnen sollen, dann hast Du für diese Gegenleistung keinen Erstattungsanspruch.